Ticket-Hotline: 0661 280-644 | VIP-Hotline: 0661 280-724

Wer möchte das neue Fuldaer Wiesn-Paar werden?

Bewerbung startet am Samstag, 1. April

 

In rund sechs Monaten startet zum sechsten Mal die Fuldaer Wiesn. Es ist also Zeit Ausschau zu halten – nach einem Fuldaer Wiesn-Paar das vier Tage und vor allem drei  Abende lang im Mittelpunkt des größten heimischen Festzelt-Events stehen darf – und vor allen Dingen auch möchte.

Wie bereits im vergangen Jahr, wird wieder das Fuldaer-Wiesn-Paar gesucht. Junge und jungebliebene Ehe- und/oder Liebespaare sind genauso gesucht wie die „besten“ Freunde oder einfach nur gute Kumpels. Also, wer Tracht und Festzeltatmosphäre liebt, für den gilt: Rein ins Dirndl und in die Lederhose – ein schönes Foto (kein Selfie) als Paar gemacht, und dann das Online-Formular auf der Internetseite „Fuldaer Wiesn“ ausgefüllt und an den Verlag geschickt. Ab Samstag, 1. April, können die Bewerbungen abgegeben werden, bevor am Montag, 22. Mai, das Casting in der After-Wiesn-Kneipe Doppeldecker auf dem Programm steht. Dort werden sich die besten Paare der Jury stellen, um zu beweisen, dass sie die Richtigen für dieses Amt sind. Mit in der Jury sind das Wiesn-Paar des vergangenen Jahres, ein Mitarbeiter des Verlags Parzeller sowie die Vertreter der Sponsoren.

Das neue Fuldaer Wiesn-Paar erwartet tolle Preise. Es erhält ein komplettes Wiesn-Outfit und ein Profi-Styling, ist Model bei einem professionellen Foto-Shooting und je vier Plätze im VIP-Bereich des großen Festzeltes der Kulmbacher Brauerei während der vier Tage sowie Verzehrmarken im Wert von mehr als 400 Euro. Aber auch einige repräsentative Aufgaben warten vor und nach den Festtagen auf das Paar.

Dem scheidenden Wiesn-Paar Daniel Mans und Maike Eifert hat man ihre Freude über dieses Amt immer angemerkt. Wie die beiden unisono unterstreichen, war es das Sahnehäubchen auf ihren Fuldaer Wiesn Erlebnissen. Denn vor vier Jahren hat es bei den Isartaler Hexen gefunkt. Seitdem sind sie ein glückliches Paar. Die vielen Menschen die sie kennenlernen durften, aber auch die besonderen Erlebnisse, wie ein Treffen mit Andreas Gabalier vor seinem Konzert auf dem Fuldaer Domplatz, die Fahrt zur Kulmbacher Bierwoche oder die Übernachtungen im Hotel Platzhirsch während der Festtage sowie viele andere Ereignisse werden die beiden nicht vergessen. Für sie steht fest, dass sich eine Bewerbung für dieses Amt auf jeden Fall lohnt, wenn man mit Spaß und Freude dabei ist.