Ticket-Hotline: 0661 280-644 | VIP-Hotline: 0661 280-724

„Ohh“ und „Ahh“ waren während des Einkleidens des Wiesn-Mädels Nathalie Kempf im Modeatelier Franc in der Fuldaer Brauhausstraße zu hören. Die strahlenden Augen von Nathalie blitzen vor Begeisterung über ihr neues Dirndl.

Bereits zum sechsten Mal hat Modedesignerin und Schneidermeisterin Sylvia Franc-Kotsch für die Fuldaer Wiesn ein Outfit entworfen und genäht. In diesem Jahr hat ihr Mann Jürgen Kotsch das Dirndl mit edlen Stickereien verziert.

In diesem Jahr kam Sylvia Franc-Kotsch (59) die Idee für den Entwurf zum neuen Dirndl – wie so oft – mitten in der Nacht. Einige Zeit hat sie überlegt, wie das diesjährige Outfit für das Wiesn-Mädel aussehen könnte. Die Farbkombination Lila und Rosa kam ihr schon im Mai beim Casting in den Sinn. Gedacht – getan. Das neue Kleid ist eine Komposition aus Wolle und Seide. Die Schürzen aus Satin und Spitze. Die passende Jacke dazu fertigt sie aus Samt. Knöpfe in Edelweiß-Form zieren das Dirndl, und die passende Handtasche machen das Outfit komplett.

Immer wieder dreht sich Wiesn-Mädel Nathalie vor dem Spiegel hin und her. Strahlend kommentiert sie ihr Kleid: „Es ist so schön, und genau meine Farben, ich hätte es mir nicht besser aussuchen können.“ Auch Wiesn-Bursche Stefan Morawietz blickt anerkennend auf sein Mädel.

„Toll siehst du aus“, schwärmt der 28-Jährige. Lustig geht es dann auch beim Fotoshooting im Garten des Modeateliers weiter. Locker und leicht, mit viel Spaß posiert Nathalie für den Fotografen Ralph Leupolt.

Besonders viel Wert legt Franc-Kotsch in diesem Jahr auf die Stickereien im Dirndl. Ihr Mann Jürgen Kotsch, Inhaber des Stickateliers, hat Ornamente aus Blumen und Hirschmotiven in Lila, Pink und Rose auf dem Kleid edel platziert. Rücken, Revers, Jacke und Handtasche zieren diese Stickereien.

Der 53-Jährige setzt viele Ideen in seinem kleinen Atelier um. Wappen und Wimpel für Vereine – von Musik- über Hunde- bis hin zu Karnevalsvereinen – stickt er. Aber auch für zahlreiche Unternehmen in der Region fertigt er die Logos auf Hemden, Blusen, T-Shirts, Schürzen und Jacken. Ebenfalls zeichnet er für die Damen- und Herren-Maßkonfektionen sowie Maßhemden und -blusen verantwortlich.

Dabei hat Kotsch erst eine ganz andere Berufswahl getroffen. Der Meister im Elektroinstallateurhandwerk hat sich durch zahlreiche Fortbildungen für Stickereien zu einem Experten entwickelt. Durch seine Frau Sylvia hat er die Liebe zu edlen Stoffen entdeckt.

Und da beide mittlerweile schon zur „Fuldaer-Wiesn-Familie“ gehören, war es für sie schon fast selbstverständlich, auch in diesem Jahr das Outfit für das Wiesn-Mädel zu kreieren.

Text: Anja Trapp
Fotos: Ralph Leupolt